Pfingstwallfahrt nach Csíksomlyó

22. Mai 2021 von Irén Rab

Die Pfingstwallfahrt von Csíksomlyó (Siebenbürgen) ist das größte religiöse und rituelle Ereignis der Katholiken im Karpatenbecken, ein Ereignis in der Umgebung des Franziskanerklosters. Csíksomlyó ist im Laufe der Jahrzehnte zu einem Symbol aller Ungarn geworden. Die Wallfahrt geht auf ein Gelöbnis der katholischen Szekler zurück, die 1567 der Gottesmutter Maria, zum Dank für einen glücklichen Ausgang einer Schlacht bei Csíksomlyó gegen das Heer des protestantischen Landesfürsten, eine jährliche Wallfahrt versprachen

Neben der historischen Bedeutung ist die Wallfahrt von einem nationalen Bekenntnis geprägt, das eine Einheit zwischen dem christlichen Glauben und der ungarischen Nation betont. Csíksomlyó gilt als Symbol für die Wahrung unseres Glaubens und unserer kulturellen Identität.

Ursprünglich nämlich als Wallfahrt der Szekler entstanden, gilt sie heute als Wallfahrt, ein  Fest für alle Ungarn auf der ganzen Welt, welches Jahr für Jahr den Ungarn spirituelle und mentale Nahrung liefert. Jedes Jahr versammeln. sich Hunderttausende von Pilgern nicht nur aus Siebenbürgen, sondern aus aller Welt zum Fest , um für die Seelen aller zu beten.

Pilgern singen die Hymnen (Papst-, ungarische, die neue und alte Szeklerhymnen) 2017. Quelle: Duna TV

Csíksomlyó zog die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf sich, als 2019 Papst Franziskus Rumänien besuchte. Der Papst hielt die Heilige Messe in Anwesenheit von etwa 160 Priestern am wichtigsten Pilgerort der Gemeinde: auf dem Hügel.

“Die Pilgerreise nach Csíksomlyó ist ein Erbe Siebenbürgens, ein Symbol des Dialogs, der Einheit und der Brüderlichkeit. Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl dürften die Menschen sich nicht rauben lassen von Gerede und Verletzungen, die Spaltung und Zersplitterung nähren”

sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche in seiner Predigt und forderte die Gläubigen auf, die komplexen und traurigen Ereignisse der Vergangenheit nicht zu vergessen und zu leugnen.

Die Pfingstwallfahrt nach Csíksomlyó, die das Schicksal vieler anderer historischer Traditionen teilt, wurde durch die Coronavirus-Pandemie gebrochen. Letztes Jahr durfte die Wallfahrtsort keine Pilgern empfangen, dieses Jahr können nur Gläubige aus Siebenbürgen, unter bestimmten Vorschriften nach Csíksomlyó pilgern. Die Veranstaltung wird ab 11 Uhr von Duna TV https://mediaklikk.hu/duna/ und über Internet ausgestrahlt. Die traditionelle Heilige Messe auf dem Hügel (Dreiberg-Altar) findet heute (am 22. Mai, Samstag) um 12:30 Uhr statt.

1 thought on “Pfingstwallfahrt nach Csíksomlyó”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.