Keine Klickjagd, nur eine Feststellung trauriger Tatsachen

Die neuen deutschen Regierungsparteien haben ausgearbeitet, wie sie Deutschland in vier oder fünf Jahren hinrichten und mit dem gleichen Schwung auch Europa erledigen wollen.

28. Dezember 2021 Pesti Srácok von BOTOND BÁLINT

Die Parteien, welche Wahlen gewinnen, sind extrem ideologisch geprägt, genau so, wie die Parteien, die Wahlen verlieren. In Deutschland gibt es heute, abgesehen von ein paar unbedeutenden Kleinparteien, keine politische Kraft, die in der Realität verankert wäre. Auch die AfD ist eine richtig irrationale deutsche Gruppierung, hat nichts mit den Rechten, mit dem Konservatismus zu tun und basiert auf einem Haufen ideologischer und emotionaler Fragmente und nicht auf einem kohärenten, rationalen System von Ansichten. Die Deutschen haben ihre schlimmsten Eigenschaften aus den Ruinen des Nachkriegsdeutschlands gerettet: den primitiven Voluntarismus, einen Hang zur Irrationalität und blinden Glauben an eine gewaltsame Umgestaltung der Gesellschaft.

Sie wollen sie jetzt mit ihrem bloßen Willen Wunder bewirken, um das “Klima” zu retten, ohne Rücksicht auf Zeit und Raum und unter Missachtung der Gesetze der Physik.

Jetzt wollen sie nicht Menschen vertreiben, sondern einwandern lassen, und jetzt wollen sie zur Abwechslung nicht mehr die Homosexuellen verfolgen, sondern die Heterosexuellen dazu bringen, sich all den sexuellen Perversionen hinzugeben,

die die Öffentlichkeit zu anderen Zeiten gewöhnlich der SA-Führung zugeschrieben hat. Um Missverständnissen vorzubeugen:  Durchschnittsdeutsche würden von sich aus nie auf so einen Unsinn kommen, aber nachdem sie ihn in der Presse, die ständig in völliger Freiheit den gleichen Unsinn von sich gibt, gelesen haben und nachdem sie ihn ständig von den Staatslenkern und der Parteien, der kulturellen und wissenschaftlichen Elite – ebenfalls aus freien Stücken und in völliger Freiheit – hören, können sie nicht mehr anders denken oder an etwas anderes glauben.

In diesem Sinne haben die Deutschen “frei” für den Wahnsinn gestimmt, der nun über sie hereinbricht.

Der deutsche Durchschnittsbürger glaubt hartnäckig – viel, viel mehr als wir hier in Mitteleuropa – dem Staat und den Politikern und den Mächtigen im Allgemeinen: Der Kaiser, der Führer, der weiß, was er tut. Sie pflegen sich in dieser Überzeugung nicht davon beirren zu lassen, wie oft sie sich  in den letzten hundert Jahren geirrt haben.

Das vorrangige politische Ziel der neuen Regierungsparteien in Deutschland ist derzeit die Errichtung eines Klimakommunismus. Sie haben ein Regierungsprogramm, das unantastbar ist, weil es schriftlich niedergelegt, offiziell unterzeichnet (und mit Stempeln besiegelt) ist, und sie werden es durchführen, auch wenn sich herausstellt, dass Dörfer und Städte zerstört und Menschen vertrieben werden müssen und es keinen Wind und keine Sonne gibt. Ein wunderbarer Beweis dafür, dass man auch ohne Schaum vor dem Mund und Veitstanz verrückt sein kann, ist die Idee,

zwei Prozent der Fläche Deutschlands für die Installation von Windkraftanlagen vorzusehen.

Diese riesigen, hässlichen Bauwerke, deren Materialien nicht wiederverwendet werden können, wenn sie das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht haben, werden auf die grünste Art und Weise verbuddelt. Das Land der Deutschen ist eines der am dichtesten besiedelten Länder Europas und einer der Anziehungspunkte des Landes wird nun darin bestehen, dass zumindest eine “Windmühle” von überall aus sichtbar und in “glücklichen” Fällen auch hörbar sein wird. Und die Wahrscheinlichkeit ist dabei groß, dass Sie auf einem toten, vergrabenen Windrädchen herumstehen werden. Eine reale Bedrohung geht auch von der Forderung der Grünen aus, dass Gebäudeeigentümer verpflichtet werden sollen, Solaranlagen auf ihren Dächern zu installieren. Die Kosten müssen natürlich vom Eigentümer getragen werden.

Es ist mehr als selbstverständlich, dass die neue Koalition viel einwanderungsfreundlicher ist, als die vorherige, denn der deutsche Erfindungsreichtum kann Dinge, die ohnehin schief laufen, noch viel schlimmer machen, als sie es im Alleingang von sich selbst aus wären. Ebenso klar ist, dass die Gender-Ideologie mit der Härte der Nürnberger Gesetze eingeführt und durchgesetzt werden wird. Und wen interessieren die Kosten? Es kann ihnen auch herzlich egal sein, denn

die Erhöhung der Energiepreise ist keine Steuererhöhung, sondern nur eine „Kostenverlagerung”.

Steuererhöhungen werden von den Freien Demokraten in der Tat strikt abgelehnt, Kostenverschiebungen hingegen sind eine Selbstverständlichkeit. Natürlich ist es nicht mal prinzipiell ein Problem, dass die zig Millionen Menschen, die mit ihren Löhnen ihren Lebensstandard in der deutschen Mittelschicht erhalten wollen, in die untere Mittelschicht abrutschen – das ist ihr Problem, schließlich haben sie das ja selbst gewählt.

Das Problem ist, dass dieser Schock kaum die Migranten treffen wird, die von Sozialleistungen leben und noch auf (erhöhte) Subventionen angewiesen sind, und auch nicht die Reichsten, sondern

der Schock wird die kleinen Unternehmen und die energieintensiven Mittelständler hart treffen

und innerhalb kürzester Zeit die gesamte deutsche Wirtschaft, deren Wettbewerbsvorteile bereits durch die extrem hohen Energiepreise ausgehöhlt wurden, in eine Abwärtsspirale stürzen. Und all dies wird mit einem Energiesystem einhergehen, in dem die letzten stabilen Kernkraftwerke im nächsten Jahr abgeschaltet werden.

Das deutsche Regierungsprogramm beinhaltet die Beendigung der Energiestabilität. Es stellt sich weder die Frage, welche “Klimaziele” mit tatsächlich existierenden und nicht imaginären Technologien erreicht werden können, noch was mit den “Neuen Deutschen” geschehen soll, von denen fünfundsechzig bis siebzig Prozent von der Sozialhilfe leben. Übrigens können Stromausfälle in Deutschland auch in Mitteleuropa die “Lichter” auslöschen. Und die notorisch lebensraumorientierten Deutschen werden es vorziehen, dass es eher bei uns dunkel wird und nicht bei ihnen. Und sie werden sicherlich nicht tolerieren, dass wir Strom haben und sie nicht.

Die wirkliche Bedrohung ist, dass die Deutschen alle drei ihrer tödlichen Projekte über die EU auf alle widerstrebenden Mitgliedstaaten ausdehnen wollen.

Die erste Vergeltungswaffe Wunderwaffe ist die der Umsiedlung von Migranten, die zweite ist die Gendergagagewalt und die dritte ist die Atombombe Anti-Materie-Bombe, also die totale Klimaneutralität auf der Grundlage nicht vorhandener Technologien und technischer Möglichkeiten. Im Vergleich dazu war der ambitionierte Schritt, Moskau sechs Wochen nach dem Angriff von 1941 einzunehmen, eine Realität für sich. Was heute in Deutschland geschieht, war bis 1933 nicht üblich, und nach 1945 wurde so etwas gänzlich vermieden. Diese Idioten lügen die Deutschen nicht an, es sind nicht die üblichen politischen Lügen, Versprechungen, die sie nicht einhalten wollen, sondern sie meinen es absolut ernst mit dem Endsieg.

Und sie werden uns, die Mitteleuropäer, genauso leicht opfern, wie sie das in 1944-45 getan haben.

Deutschland ist nur noch wenige grün gefärbte Schritte davon entfernt, selbst bei sehr hohen Energiepreisen nicht mehr in der Lage zu sein, seine Bevölkerung und Industrie mit Energie zu versorgen. Obwohl sie momentan nicht mal bombardiert werden, es ist ein einfacher Selbstmord, und sie sind dabei, ihn auf uns auszuweiten.

Autor, Botond Bálint ist stellvertretender Chefredakteur der “Pesti Srácok.hu”

Deutsche Übersetzung: Dr. Andrea Martin

MAGYARUL: https://pestisracok.hu/az-uj-nemet-kormanypartok-nekialltak-kidolgozni-hogy-negy-ot-even-belul-hogyan-fogjak-kicsinalni-nemetorszagot-es-egy-lenduletbol-europat-is/

1 thought on “Keine Klickjagd, nur eine Feststellung trauriger Tatsachen”

  1. Kann es sein, daß Herr Bálint sein Urteil über die AfD auf dieselben deutschen Mainstreammedien gründet, die diese Partei mit derselben Art von Verleumdungskampagne und übelster lügenbasierter Diffamierung überzieht wie die amtierende ungarische Regierung? Ich empfehle ihm, gelegentlich Reden der EP-Abgeordneten der AfD oder ihrer Vorsitzenden zu hören. Dann wird er erkennen, daß sie mit ebenso scharfen wie logisch wohlbegründeten und sachlichen Argumenten sich gegen all die realen autodestruktiven, von Hybris und Verblendung getragenen Narreteien wenden, die er in seinem Artikel vortrefflich herausarbeitet und zurecht brandmarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.