Welche Hilfe hat Ungarn der Ukraine bisher geleistet?

30. April, 2022 About Hungary von ZOLTÁN KOVÁCS

Als der russisch-ukrainische Krieg ausbrach, hat die ungarische Regierung sofort gehandelt und humanitäre Hilfe für die Flüchtlinge geleistet.

Bis heute (Stand Mitte April) sind insgesamt 597.453 Flüchtlinge aus der Ukraine oder Rumänien nach Ungarn gekommen, um dem Krieg zu entkommen. Davon haben 15.231 einen Asylantrag gestellt und 97.139 eine befristete Aufenthaltsgenehmigung erhalten. In der Zwischenzeit wurden 9.571 Personen – davon 5.253 Kinder – in ausgewiesenen Unterkünften untergebracht, und die Notdienste haben mit Unterstützung anderer öffentlicher Einrichtungen und NROs weitere 16.947 Personen untergebracht.

Die Regierung koordiniert die Sammlung und Bereitstellung der humanitären Hilfe sowie die Arbeit der einheimischen Hilfsorganisationen über den Nationalen Koordinierungsrat für humanitäre Hilfe. Bislang haben sich insgesamt 293.642 Kriegsflüchtlinge bei den verschiedenen Help Points oder Bahnhöfen bei Wohltätigkeitsorganisationen registriert. Die sechs großen Wohltätigkeitsorganisationen haben jeweils 500 Millionen Forint erhalten, was insgesamt 3 Milliarden Forint an staatlichen Sondermitteln ausmacht.

Die Regierung hat außerdem die Koalition „Brücke für die Transkarpaten“ ins Leben gerufen, in deren Rahmen per Telefon und Banküberweisung mehr als 995 Millionen Forint gespendet wurden.

Am 21. März wurde im Sport- und Konferenzzentrum BOK der Humanitarian Transit Point in Budapest eröffnet. Er ist rund um die Uhr geöffnet und hat bisher 20.979 Flüchtlingen mit Mahlzeiten, medizinischer Versorgung, sanitären Einrichtungen und Reisevorbereitungen geholfen. Diejenigen, die weiterreisen wollen, werden mit speziellen Bussen zu Bahnhöfen oder zum Flughafen gebracht, während diejenigen, die bleiben wollen, Hilfe bei der Suche nach einer Unterkunft erhalten. Informationen sind 24 Stunden am Tag in ungarischer, ukrainischer und englischer Sprache erhältlich.

Auch die Ungarische Staatsbahn bietet Flüchtlingen aus der Ukraine kostenlose Fahrten an. 239.491 so genannte Solidaritätsfahrkarten wurden bereits ausgegeben. In Abstimmung mit der Nationalen Generaldirektion für Katastrophenmanagement stellt auch das ungarische Verkehrsunternehmen Volánbusz Busse für den Transport von Flüchtlingen aus der Ukraine bereit.

Im Bereich der Gesundheitsversorgung werden medizinische Versorgung und verschreibungspflichtige Medikamente für die Flüchtlinge bereitgestellt. Ungarn ist in der Lage, Krankenhausbetten für mehr als 600 Kinder und rund 1.100 Erwachsene bereitzustellen, ohne die Versorgung ungarischer Patienten zu beeinträchtigen. Außerdem versorgen wir verwundete ukrainische Soldaten, und es gibt eine kostenlose Telefonnummer, unter der man medizinische Hilfe für Kinder anfordern kann.

Im Bildungsbereich sorgt die Regierung für den Schulbesuch der Kinder von Kriegsflüchtlingen. Seit dieser Woche sind 308 Kindergartenkinder (darunter 109 ungarische Staatsbürger) und 1.189 Schulkinder (575 ungarische Staatsbürger) in ungarischen Schulen und Kindergärten untergebracht. Die Abiturprüfungen werden auch für Schüler aus der Ukraine zugänglich sein, und Hunderte von Universitätsstudenten wurden in das ungarische Hochschulsystem integriert. Darüber hinaus können 1.000 junge Menschen im Rahmen des Programms „Students at Risk“ als Stipendiaten des „Stipendium Hungaricum“ eine Hochschulausbildung absolvieren.

Was die Beschäftigung anbelangt, so durften ukrainische Staatsbürger schon vor dem Konflikt mit Erleichterungen in Ungarn arbeiten, und zwar in 128 gefragten Berufen, die vom Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Handel veröffentlicht wurden. Seit dem Ausbruch des Krieges können Unternehmen Subventionen erhalten, wenn sie Arbeitnehmer mit Asylstatus beschäftigen.

Auch zur Bewältigung der humanitären Krise auf der anderen Seite der Grenze hat der ungarische Staat bereits mehr als 2 Milliarden Forint an Hilfe bereitgestellt. Dies geschah zum Teil im Rahmen des Programms „HUNGARY HELPS“, um den lokalen Gemeinden in der Region Transkarpatien und den Binnenvertriebenen in Transkarpatien mit 1,35 Milliarden Forint zu helfen, aber es wurden auch Hilfen in die innere Ukraine gesandt. Darüber hinaus hat Ungarn Hilfsgüter und Ausrüstungen für die Katastrophenhilfe im Wert von 600 Millionen Forint geschickt, und auch verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen liefern weiterhin Hilfe in die Ukraine.

Ungarn sendet kontinuierlich Spenden an die Ukraine, von medizinischer Ausrüstung bis hin zu Treibstoff, und organisiert die Hilfe sowohl auf EU-Ebene als auch auf nationaler Ebene. Die bisher von Ungarn geleistete Hilfe – d. h. Unterstützung von Wohltätigkeitsorganisationen, humanitäre Hilfe, Gesundheits-, Bildungs-, Sozial- und Verkehrsdienste – beläuft sich auf insgesamt 17 Milliarden Forint.

2 thoughts on “Welche Hilfe hat Ungarn der Ukraine bisher geleistet?”

  1. Kann mir jemand die europäische Kontonummer nennen für Überweisungen in Euro „Brücke für die Transkarpaten“ Ich möchte spenden.
    Bei übrigens allen ungarischen Hilfsorganisationen, ausnahmslos wie ich gesehen habe, fehlt die Kontonummer für Überweisungen in Euro bzw. aus dem Ausland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.