Gedenktag für die Vertreibung der Ungarndeutschen

19. Januar 2021: Heute vor 75 Jahren begann die Vertreibung der Ungarndeutschen aus ihrem Heimatland Ungarn. Zwischen 1946 und 1948 wurden mehr als 185.000 Menschen deutscher Nationalität ihrer Staatsbürgerschaft, ihrem Vermögen und ihrer Immobilien entzogen, und nach Deutschland vertrieben. Es ist eine Schande, daß unsere deutschen Landsleute nach dem Kollektivschuld-Prinzip deportiert wurden.  Die Vertreibung der Deutschen war ein riesiger Verlust für Ungarn.Als ordentliche Staatsbürger haben sie jahrhundertelang mit ihrem Fleiß zum Wohlstand des Landes beigetragen.

Das ungarische Parlament hat im Jahr 2012 den 19. Januar zum Gedenktag für die Vertreibung der Ungarndeutschen ausgerufen. Seit 2013 wird dieses Ereignisses jedes Jahr gedacht.

weiterlesen https://ungarnheute.hu/news/heute-vor-75-jahren-begann-die-vertreibung-der-ungarndeutschen-24420/

In der deutschen Presse hat die Junge Freiheit über den Gedenktag geschrieben. Ungarn sei das einzige Land, aus dem Deutsche vertrieben wurden, das sich zu seiner Verantwortung bekenne. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán (Fidesz)  hat anläßlich des 75. Jahrestages der Vertreibung der Ungarndeutschen den Opfern mit einem Kranz gedacht. “Ihnen gebühre Ehrfurcht und eine angemessene Erinnerung an ihr Leiden“, schrieb er auf Facebook.

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2021/orban-ungarndeutsche-1946/#

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.