Wie Siebenbürgen verloren ging

„Das ist der Krieg, mein Sohn, den wir verloren haben, deshalb wurde Siebenbürgen an Rumänien gegeben. Besonders gestört hat mich das Wort ‚gegeben‘ . Ich dachte, man könne nur Dinge, wie ein Messer oder eine hübsch verzierte Schachtel oder einen kleinen Vogel weggeben. Dass man auch ein Land mit seinen Wäldern, Bergen, Flüssen und Menschen einfach weggeben kann, konnte ich mir ganz und gar nicht vorstellen.“ (Albert Wass 1908-1998)

 1. Dezember ist ein Trauertag für alle Ungarn. Am 1. Dezember 1918 verkündete die rumänische Nationalversammlung in Karlsburg/Gyulafehérvár/Alba Iulia die Union der Siebenbürger Rumänen mit ihren Volksgenossen in Rumänien. Die ungarische Regierung unternahm nichts, um die rumänische Nationalversammlung zu verhindern.

Die Nationale Versammlung aller Rumänen aus Transsilvanien, aus dem Banat, aus Ungarn erklärte durch ihre Vertreter am 1. Dezember 1918 ihre Einigkeit und die Einigkeit aller von Rumänen bewohnten Gebiete mit Rumänien. Die National-Versammlung proklamiert das unübertragbare Recht der rumänischen Nation auf das ganze Banat zwischen den Flüssen Marosch, Theiß und Donau. Die Nationale Versammlung verleiht diesen Gebieten provisorische Autonomie, bis der Ausschuss zur Abänderung der Verfassung zusammen kommt.“ stand in der rumänischen Proklamation.

Am 11. Dezember 1918 anerkannte die rumänische Regierung in Bukarest unter König Ferdinand von Hohenzollern-Sigmaringen diesen Beschluss, wodurch man vollendete Tatsachen schuf, die im Vertrag von Trianon 1920 völkerrechtlich abgesichert wurden. 

Siebenbürgen, das Partium und die Bukowina sowie der östliche Teil des Banats wurden trotz zahlreicher ethnischer Minderheiten (Magyaren, Deutsche, Ukrainer) Rumänien zugesprochen.

Der Tag, 1. Dezember ist der größte Nationalfeiertag Rumäniens geworden. Sie feiern die Vereinigung Siebenbürgen mit Rumänien. Somit wurde Groß-Rumänien gegründet.

Dieser Tag ist für Ungarn ein Trauertag, der erste Schritt zum Trianon. Somit hat Rumänien 31,7 % aus dem Staatsgebiet Ungarns, insgesamt 102.813 km² bekommen.

Weitere Einzeilheiten zum Thema: https://ungarnreal.de/wie-siebenbuerger-verloren-ging/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert