Soziale Maßnahmen ab 2022 in Ungarn

  1. Januar, 2022
Neustart der ungarischen Wirtschaft

Für 2021 rechnet die ungarische Regierung mit einem BIP-Wachstum von 6,4 %, was deutlich über den (Ende letzten Jahres) prognostizierten 3,5 % lag.

Für 2022 wird mit einem Wirtschaftswachstum von 5,9 % gerechnet. Das ist nicht nur besser als die (vor einem Jahr) prognostizierten 5,4 %, sondern auch mehr als der im Sommer verabschiedete Haushalt 2022 (5,2 %).

Die Regierung erwartet für die kommenden Jahre ein starkes Wachstum: 4,3 % im Jahr 2023, 4 % im Jahr 2024 und 4,2 % im Jahr 2025.

Der erfolgreiche Neustart der ungarischen Wirtschaft ermöglichte es, soziale Maßnahmen ab 2022 einzuführen.
  • Eltern mit Kindern bekommen ihre (im Jahr 2021 eingezahlt) Einkommensteuer zurück. Diese Rückerstattung kann von allen Eltern mit Kindern in Anspruch genommen werden, die Anspruch auf Kindergeld haben. Wenn beide Elternteile angemeldete Arbeitsverhältnisse innerhalb der Familie haben, erhalten beide ihre Einkommensteuer zurück. Das Gleiche gilt für Personen, die in einer Lebenspartnerschaft leben.
  • Die Regierung hat außerdem ein Kreditmoratorium im März 2020 eingeführt, zur Unterstützung der von der Pandemie betroffenen Haushalte und Unternehmen. Das Kreditmoratorium wird für die Betroffenen bis zum 30. Juni 2022 weiter gelten.
  • Ab dem 1. Januar 2022 werden junge Menschen unter 25 Jahren steuerfrei gestellt. Dieser Steuererlass für junge Menschen ist weltweit einzigartig, nur noch Polen wendet ihn an. Dadurch erhöht sich das Einkommen junger Menschen um 22 %, und bedeutet finanzielle Flexibilität für all denjenigen, die eine Familie gründen wollen,
  • Der Mindestlohn wird ab dem 1. Januar 2022 auf 200.000 HUF (ca 550 Euro) und der garantierte Mindestlohn auf 260.000 HUF (ca 720 Euro) erhöht. Darauf einigten sich die Vertreter der Wirtschaft und das Ständige Konsultationsforum der Regierung nach mehreren Verhandlungsrunden. Laut Eurostat-Daten war die ungarische Mindestlohnerhöhung zwischen 2010 und 2021 die vierthöchste in der Europäischen Union und die höchste unter den V4-Ländern.
  • Ab 2022 wird die 13. Monatsrente wieder vollständig eingeführt. Dies bedeutet, dass 2,5 Millionen Rentner (und Bezieher rentenähnlicher Ansprüche) im Februar ihre 13. Monatsrente erhalten, die bereits um 5 % erhöht wurde. Ziel der Regierung ist, den Kaufwert der Renten zu erhalten, so dass die Rentenerhöhungen immer der Inflation angepasst werden. Wenn die Inflation höher ist als geplant, wird nachträglich eine Rentenkorrektur vorgenommen. Im Jahr 2021 wurde die Rente um 6 %, ab dem 1. Januar 2022 wird sie um weitere 5 % erhöht. Im Jahr 2021- Dank der guten Leistung der Wirtschaft – wurde eine einmalige Rentenprämie von 80.000 HUF (ca 220 Euro) für jeden Rentenbezieher ausgezahlt.
  • Das Wirtschaftskabinett hat beschlossen, die Steuern um 750 Milliarden HUF (ca 2,1 Md Euro) zu senken. Es werden in staatlichen Sektoren auch Lohnerhöhungen von 10-30 % durchgesetzt.
Diese Maßnahme ergänzt das Familienhilfssystem, das Ungarn seit 2010 aufgebaut hat.
  • Familienwohngeld (CSOK): Finanzielle Unterstützung für Familien und junge Ehegatten, die Wohneigentum erwerben wollen;
  • Rural CSOK“: Menschen, die in kleineren Dörfern leben, haben leichteren Zugang zu Wohngeld;
  • Green CSOK“: zinslose Darlehen für Menschen, die „grüne“ Häuser kaufen oder bauen;
  • Steuererleichterungen für Familien, die ein Haus kaufen;
  • Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen an Familien für die Renovierung von Häusern;
  • Erlass von Studienschulden für Personen mit mehr als drei Kindern;
  • Reduzierung der Hypothek im Verhältnis zu den Kindern;
  • zinslose Darlehen für Personen, die Kinder erwarten;
  • Fonds für den Kauf von Familienfahrzeugen;
  • Ausbau der Kinderkrippen;
  • Zuschuss für Großeltern zur Betreuung ihrer Enkelkinder;
  • ermäßigte oder gar keine Kosten für Dienstleistungen für Kinder, wie z. B. Schulbücher, kostenlose SchulspeisungImpfungen, öffentliche Verkehrsmittel, Sprachprüfungen.

Das ungarische Portal „Portfolio“ bietet ein nützliches Beispiel dafür, wie diese Hilfe funktioniert. Eine Familie mit drei Kindern kann 41 Millionen HUF (115.000 €) an Zuschüssen und 73 Millionen HUF (205.000 €) an zinsgünstigen Darlehen erhalten. Dies ergibt eine Gesamtunterstützung von 114 Millionen HUF (320.000 €)Für Paare mit zwei Kindern beträgt die Unterstützung 100 Millionen HUF (280.000 €), für Paare mit einem Kind 96 Millionen HUF (270.000 €).

Vergleich der Wirtschaftsleistung zwischen 2009 – 2021

6 thoughts on “Soziale Maßnahmen ab 2022 in Ungarn”

  1. Ich komme sofort. In Deutschland es wird alles unbezahlbar, ich habe mein Leben lang gearbeitet…..Vollzeit…..1 Kind gross gezogen und bekomme nicht einmal 1000€ Rente. Ich bin 68 und arbeite immer noch….Übrigens, ich habe 3 Berufsabschlüsse, z.B in der Werbung, bei Messen und Auẞstellungen, bei der Telekom und im Büro……noch Fragen?????

    1. Na dann gehts Dir ja Prima , ich hab fünf Kinder die alle vor 1992 geb sind und deswegen weniger Rentenzeiten Wert sind obwohl keine KiGa Plätze od gar Nachmittagsbetreuung , seid 1986 bin ich Verwitwet – Kindererziehung ist Offiziell keine Erwerbstätigkeit auch wen Alleinerziehend da Verwitwet keine Berufstätigkeit Aufgrund der Kinderversorgung möglich war ist das Offiziell Faulheit und wird nicht Berücksichtigt – die Steuern und Soz Abgaben meiner Kinder werden aber gerne Eingezogen ( was ein Mehrfaches des 10 fachen meiner Rente Beträgt ! Das ist die Wertigkeit einer Mutter die „ Brave „ Kinder der Gesellschaft Servierte !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.