Erfolgreichste Olympiade für Ungarn seit 25 Jahren!

10. August 2021

Ungarn nahm in Tokio  zum 27sten Mal  an den Olympischen Sommerspielen teil, und nimmt gesamt – gemessen an der Anzahl der Medaillen –den achten Rang ein.

Ungarn gewann mit insgesamt 181 Gold- 154 Silber- und 176 Bronzemedaillen die meisten Medaillen pro Einwohner

In Tokio haben die ungarischen Sportler 6 Gold-, 7 Silber und 7 Bronzemedaillen gewonnen und damit im Medaillenspiegel den Platz 15, unter den Europäischen Staaten den Platz 7 erreicht. Diese Leistung konnte Ungarn zuletzt vor 25 Jahren in Atlanta übertreffen, als 7 Gold, 4 Silber und 10 Bronze gewonnen wurde.

https://www.eurosport.hu/olimpiai-jatekok/olympic-games-2020/2020/a-tokioi-olimpia-osszes-magyar-erme-egy-videoban_vid1525573/video.shtml

Die Ungarn haben sich im Kajak-Kanu als Erfolgreichste erwiesen: Bálint Kopasz konnte im K1 1000 Meter und Sándor Tótka K1 200 Meter gewinnen. Das Kajak-Vierer-Team von Danuta Kozák, Tamara Csipes, Anna Kárász und Dóra Bodonyi hat im 500 Meter Gold geholt. Diese Disziplin hat Ungarn nach London und Rio bereits zum Dritten Mal nacheinander gewonnen! Im Medaillenspiegel hat Ungarn mit 3 Gold, 2 Silber- und 1 Bronzemedaillen den ersten Platz erreicht.

Säbelfechter Áron Szilágyi wurde in Tokio ebenfalls zum Dritten Mal Olympiasieger.Damit stellte er einen neuen Weltrekord ein: er wurde mit diesem Sieg der erste männliche Fechter der Welt, der 3 Olympiade in Folge gewinnen konnte. Unglaublich, ich kann es gar nicht sagen, wie ich jetzt fühle…. ich habe unglaubliche 9 Jahre hinter mir, angefangen mit London, Rio und jetzt Tokio. Ich bin allen dankbar, die mich dabei unterstützt haben.” sagte er.

Fechten ist einer der erfolgreichsten Sportarten Ungarns:

Zwischen 1908 und 1960 kehrte die ungarische Mannschaft von jeder (!) Olympiade mit Gold nach Hause zurück,

und ab 1988 folgte eine weitere Erfolgsperiode in Form von 1 Gold- und 2 Silbermedaillen. Insgesamt gewonnen die ungarischen Fechter 38 Gold, 24 Silber und28 Bronzemedaillen an der Olympischen Spielen.

Der Schwimmer Kristóf Milák wurde im 200 Meter Schmetterling Erster, (im 100 Meter Schmetterling Zweiter) und Ringfechter Tamás Lőrincz hat sich im 77 kg griechisch-römischen Ringen als Sieger erwiesen. Lőrincz stand schon zum zweiten Mal in seiner Karriere in einem Olympia-Finale: 2012 in London hat er damals die Silbermedaille geholt. Sein Bruder, Viktor wurde im  kg griechisch-römischen Ringen Silbermedaille erreicht.

Die Belohnung der Olympiasieger wurde vom ungarischen Staat heuer erheblich erhöht: Für Gold erhält man 50 Millionen Forint (141.643 Euro), für Silber 35,7 Millionen Forint (101.133 Euro) und für Bronze 28,5 Millionen Forint (80.736 Euro).

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.